Notfall-CD 2014 aus Computer Praxis Spezial 12/2013

notfall-cd_2014Mit Heft 12/2013 stellt die Redaktion der Zeitschrift Computer Praxis Spezial (Microsoft) eine spezielle Notfall-CD 2014 zur Verfügung. Die CD kann hier heruntergeladen werden. Die angepasste Lesslinux Umgebung mit isolinux 5.02 kann auch auf einem USB-Stick installiert werden. Der Einsatz des USB-Sticks bietet sich bei PCs unter 1 GB Hauptspeicher an. Das Rettungsmedium beinhaltet umfangreiche Tools zur PC-Soforthilfe:

  • Festplattenanalyse über SMART-Werte mit Self-test Option
  • Rettung gelöschter Daten und Dateien mit graph. Benutzeroberfläche (photorec)
  • Blockweises Klonen von Festplatten
  • MBR reparieren
  • Windows-Kennwort zurücksetzen
  • Internetzugang (auch über WLAN möglich) und Firefox-Browser 18.0.2 “Nightly”

Besonders einfach ist das Mounten von Laufwerken auf diesem Notfallsystem umgesetzt, da über das Icon “Laufwerke” die vorhandenen Partitionen grafisch angezeigt werden und per Auswahl auf Lese- und Schreibzugriff mit einem Klick die verfügbaren Laufwerke gemountet werden können.

Fehlerprüfung der Festplatte:

Im Applikationsmenü, Rettungswerkzeuge, “Platte testen” wählen. In der Festplattenübersicht wählen Sie die zu analysierende Festplatte mit einem Doppelklick aus. Im Register “Identity” werden die wichtigsten Festplattenparameter angezeigt. Im Register “Attributes” werden die SMART-Parameter der Festplatte ausgelesen. In der Spalte “Failed” sollte bei einer funktionierenden Festplatte überall “never” stehen.

Im Register “Perform Tests” kann ein Schnelltest mit “Short Self-test” oder ein detaillierter Test mit “Extended Self-test” durchgeführt werden. Das Ergebnis der Tests ist in den Register “Self-test Log” und “Error Log” einsehbar. Im Register “Self-test Log” steht auch der Lifetime-Wert der Festplatte in Stunden.

Gelöschte Dateien und Laufwerke retten:

Im Applikationsmenü, Rettungswerkzeuge, ”Daten retten” wählen. Es erscheint der photorec-Assistent in Form einer grafischen Benutzeroberfläche. Nach Klick auf ”Vor” kann die Partition oder die gesamte Festplatte als Suchquelle ausgewählt werden. Als nächstes kann der zu suchende Dateityp ausgewählt werden. Nun soll das Zielverzeichnis ausgewählt werden. Die Einstellungen belassen, da die gefundenen Dateien standardmäßig auf dem Desktop (also im Hauptspeicher) abgelegt werden.

Zum Schluss erscheint eine Zusammenfassung der Einstellungen. Mit Klick auf “Anwenden” startet die Suche. Nach der Suche erscheint ein Fenster, welches Sie mit “ok” bestätigen können. Es öffnet sich ein neues Fenster mit den gefundenen Dateien.

Windows Kennwort zurücksetzen:

Um das Windows Kennwort löschen zu können, muss die Systempartition der Windows-Umgebung mit Schreibrechten gemountet sein. Im Applikationsmenü, Rettungswerkzeuge, ”Kennwort neu” wählen. Ein Assistent startet, auf “Vor” klicken und per autom. Suche die SAM-Datei auf der gemounteten Partition suchen lassen. Im nächsten Fenster kann das Konto ausgewählt werden, dessen Kennwort zurückgesetzt werden soll. Nach einem bestätigten Haftungsausschluss versucht das Tool das Kennwort auf ein leeres Kennwort zurückzusetzen. Beim nächsten Windows-Neustart sollte das Kennwort zu dem ausgewählten Konto leer gelassen werden.